Sonntag, 18. August 2019, 0:44 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Thomas Sausen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 884

Beruf: Designer/Illustrator

Danksagungen: 105

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 8. April 2013, 00:48

Welche Werkzeuge werden hier im Video alles genutzt?

Am Wochenende habe ich auf YouTube ein Video gesehen und es hat mich voll geflasht (ok, dummer Kalauer bei dem Videoinhalt)

http://www.youtube.com/watch?v=Qfhn7mIE2R4

Schon toll, was der Kerl da in 3 Minuten hinbekommt. Was nutzt er da alles für Werkzeuge? Normaler Bleistift und dann einen Pinsel mit ähmmm mit was?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rosa (13.05.2016)

Tylor

leeres Blatt

Beiträge: 40

Danksagungen: 166

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 8. April 2013, 12:03

Hi,

also ich sehe da wie Du einen normalen Druckbleistift (Fabrikat nicht wirklich erkennbar).. ist aber auch unwichtig - da kannst Du 0.5mm oder 0.7mm mit nicht zu weicher Mine
verwenden (z.B. H ) damit läßt sich dünn genug zeichnen, damit man (falls nötig) die Bleistiftstriche auch locker wieder vom Blatt bekommt, ohne viel Radieraufwand.

Dann nimmt er einen Flachpinsel (welcher nun genau ist für mich auch nicht so erkennbar) hier würde ich allerdings zu einem normalen Flachpinsel mit Synthetikfasern greifen,
gibts schon recht günstig im Künstlerhandel, Bösner, Gerstäcker, Amazon und Co...
Ich hab mir letztens beim Bösner einen Bösner by Da Vinci mitgenommen für knapp 4 Euro, es gibt die auch mit kürzeren Borsten (sind dann meist für Acryl gedacht)
das macht den Pinsel etwas steifer.

Was er an Farbe nutzt bleibt uns ein Geheimnis - entweder hat er Aquarell genutzt, oder einfach Tusche - Tusche verdünnt mit Wasser, das würde mir
die blasseren Bereiche erklären - ist mit Zeichentusche auch sehr einfach so zu bewerkstelligen :thumbsup:

Bezüglich der Geschwindigkeit - mein früherer Gitarrenlehrer hat immer zu mir gesagt.. Geschwindigkeit ist ein Abfallprodukt der Übung
und mir selbst ist aufgefallen, je öfter ich eine Figur Zeichne, die ich mir mal ausgedacht habe, desdo schneller/sicherer gelingen mir dazu nötigen Striche..
Ich denke, das sitzt bei dem Zeichner so gut drin, das er das im Schlaf mal eben hinskizzieren kann :D

viele Grüße
Olli

Hillerkiller

Hillerious

Beiträge: 4 811

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 1214

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 8. April 2013, 14:22

Das kann doch alles mögliche sein :D Zeichnetusche, Aquarell, Gouache. Ehrlich gesagt, versteh ich nicht ganz, was du mit der Frage bezweckst, Thomas? Ein Zeichner wie der im Video kriegt so ein Bild auch mit jeden beliebigen Billig-Wasserfarben hin. Außerdem dachte ich immer, du bist mehr der digitale Arbeiter? ;)

  • »Thomas Sausen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 884

Beruf: Designer/Illustrator

Danksagungen: 105

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 8. April 2013, 14:30

Eben weil ich der digitale Arbeiter bin, möchte ich auch mal meinen Horizont erweitern.

Ich war ab dem Moment fasziniert, wo er den Flachpinsel auspackte. Und dachte mir "Ach schau an, so wird das gemacht." direkt danach dachte ich "Moment, wieso tuscht der so mit dem Pinsel?" und dann machte er mit der breiten Pinselseite die Effekte und ich dachte "Wow...". War dann aber eben am Überlegen hmmm ist das Tusche? Wasserfarben?

Natürlich kann der Kerl (aktueller Zeichner der Flash-Comicserie) auch mit nen dicken Edding coole Sachen machen. Es geht nicht um dieses "ich kauf mir die Materialien und kann das dann auch"... das wissen wir alle, dass es nix mit den Werkzeugen zu tun hat.

Mich interessieren aber eben die Werkzeuge, da ich mich für die Art und den Effekt interessiere.... eben so etwas analog zu machen. Digital habe ich meine Werkzeuge und Pinsel eh eingestellt.

Aber selbst ich möchte ab und zu mal nicht am Rechner hocken und dann auch gerne mal analog was machen... gut möglich, dass das dann nie einer sehen wird.

Hillerkiller

Hillerious

Beiträge: 4 811

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 1214

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 8. April 2013, 16:49

Ja, ne, das kann ich absolut nachvollziehen. Ich würde auch eher sagen, dass er Tusche benutzt, gibts ja in diversen Farben. Und man kann sehr gut mit der Helligkeit spielen, dadurch, dass man weniger Tusche nimmt oder, wie Tylor sagt, mit Wasser verdünnt. Kauf dir doch einfach mal was und spiel damit rum :D Ich persönlich würde die Ergebnisse ja sehr gerne sehen

  • »Thomas Sausen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 884

Beruf: Designer/Illustrator

Danksagungen: 105

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 8. April 2013, 16:54

Von mir gibt es doch schon seit Jahren nix zu sehen, weder digital noch analog ;)

Also kaufe ich einfach einen Flachpinsel (egal ob eigentlich für Acryl oder Öl). Und dann Tusche (irgendeine oder gibt es da auch größere Unterschiede)?

Hillerkiller

Hillerious

Beiträge: 4 811

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 1214

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 8. April 2013, 18:18

Also bei Pinseln bin ich persönlich immer nicht sehr wählerisch :D Ich hab mir mal einen Acryl-Pinsel gekauft, verwende den aber auch für alles ander, einfach, weil er so bequem in der Hand liegt. Ich denke, da musst du nicht gleich das größte Spezialpaket kaufen. Da ich Tusche nur zum Inken verwende, kann ich dir leider in der Hinsicht nicht mehr sagen, als dass Rohrers Ausziehtusche auf jeden Fall flüssiger ist als die Zeichentusche von Standardgraph. Ich schätze, daher eignet sich ersteres wohl ganz gut für solche Lasur-geschichten. Ich hatte mal ein Set mit verschiedenen Farben von Rotring, glaub ich. Die war auch ganz gut.
Wichtiger als die Tusche finde ich allerdings erstmal die Wahl des Papiers. Vorallem, wenn du großfläßig mit Farbe und Wasser arbeiten willst, brauchst du eine gute Unterlage, die sich dir nicht gleich beim ersten Tropfen entgegenwellt (oder du spannst es mit Nassklebeband auf ein Holzbrett, oder ähnliches, da bleibt alles komplett glatt). Am besten, du erkundigst dich da mal im Laden, ich persönlich würde sagen: je schwerer desto besser :D Ich hab mir kürzlich den "LineArt 250" Block gekauft, der hat eine schöne Farbe und 250 g/m², was der absolute Wahnsinn ist :D Tusche und Aquarell funktionieren auf jeden Fall ganz ordentlich drauf.

Tylor

leeres Blatt

Beiträge: 40

Danksagungen: 166

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 19. April 2013, 12:45

Hi,

ist zwar schon ein paar Tage her, aber zu den Tuschen mag ich noch was sagen :-)

was ich an Erfahrung in Bezug auf die Rohrer Ausziehtusche gemacht hab, so finde ich im Vergleich die Zeichentusche von denen um einiges besser.
Und im Verlgleich fließt die Zeichentusche schneller - ob die Ausziehtusche dickflüssiger ist, kann ich so nicht sagen, im Vergleich kontrolliert man
die Ausziehtusche mit der Feder etwas besser - für mich ein Zeichen das diese dickflüssiger ist (also Ausziehtusche) - ich kann mich aber irren..
Bei Tusche kann ich Dir echt nur den Rat geben, probier mal verschiedene durch - jeder findet da seine für ihn speziell passende - das ist so wie mit Wein, oder Bier..
(auch wenn man Tusche ja nicht trinkt.. LACH :D )
Mein Favorit ist Rohrer Klingner zeichentusche, da die nicht nur mit Pinsel/Feder, sondern auch in Isographen/Tuschefüllern, oder Wassertankpinseln einsetzbar ist.
Und Preis/Leistung ist für meinen Geschmack sehr sehr gut.

Papiertechnisch würde ich in dem Fall zu nicht allzu glattem Papier raten. Ich persönlich zeichne zwar total gern auf glattem Papier wie BristolKarton, oder
dem angesprochenen Bösner LineArt, jedoch mit Pinsel kann ein leicht matteres Papier mehr Spaß machen.
Welches Preistechnisch nicht so hoch geht und trotzdem super sowohl mit Pinsel, Tusche, als auch Feder und Tusche oder Fineliner zu nutzen ist - ist von Canson
das Dessin 1557 180g (bei Gerstäcker als A4 oder A3 Block mit 30 Blatt erhältlich)
http://www.gerstaecker.de/shop/unser-ang…ock-1557-16131a

Willst Du billig und glatt und Tuscheverträglich, oder auch für den Tintendrucker super nutzbar
empfehle ich www.modulor.de -> Offset Karton weiß (170g oder 250g) - günstiger hab ich es noch nirgendwo gesehen (das ist auch mein standard Zeichenkarton für meine ComicSachen)

viele Grüße
Olli

Ähnliche Themen

Social Bookmarks


Thema bewerten