Dienstag, 14. August 2018, 10:58 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

magicmaikel

unregistriert

1

Donnerstag, 23. Oktober 2003, 10:42

Newbie-Fragen

Hallo,

Ich hab mich ja an anderer Stelle schon als absoluter Zeichenneuling geoutet; das ist kein Understatement, sondern das ist so. Mein Hintergrund: Ich hab mir vorgenommen, dass ich etwas, von dem ich denke, dass ich es nicht kann (was mir damals im Zeichenunterricht auch immer bestätigt wurde) doch erlernen kann. Da ich sehr gerne Comics lese und Zeichnen für eine absolut faszinierende Fähigkeit halte, habe ich mir dies als "Meine persönliche Herausforderung" herausgesucht!!!

In meinem ersten Enthusiasmus habe ich mir gestern zum vorskizzieren einen Druckbleistift von Lamy [URL=http://www.lamy.de/cgi-bin/artikel.pl?MODELL=186-3,15](Lamy Scribble) [/URL]geleistet. Und zwar einen mit einer schönen dicken Mine (nennt sich Lamy M43). Hat jemand von Euch Erfahrung mit einem solchen "dicken Teil" oder kann man das am Ende gar nicht gebrauchen.... :-( ???

Jetzt vielleicht einfach noch ein paar einfache Fragen zum Zeichnen selbst; wie macht ihr das?:

  • Habt ihr das Papier flach vor Euch liegen oder irgendwie in schräger Position vor Euch (wenn ja, wie?)
  • Stützt ihr das Handgelenk auf beim Zeichnen oder bewegt sich Eure Hand frei in der Luft?
  • Wie geht ihr vor, wenn ihr eigene Figuren entwickelt (so weit bin ich lange noch nicht...) ?


Das soll fürs erste mal genügen. Würde mich freuen, wenn ihr einfach ein bisschen über Eure Anfänger-Erfahrungen plaudert, sofern ihr euch noch erinnern könnt ;-)

Liebe Grüße

MagicMaikel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »magicmaikel« (23. Oktober 2003, 10:43)


Tom Sausen

Tuscher

Beiträge: 1 884

Beruf: Designer/Illustrator

Danksagungen: 87

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 23. Oktober 2003, 12:05

Hmm ich nutze nen normalen Bleistift und diese Kopierstifte. Als Papier verwende ich normales Kopierpapier/Schreibmaschinenpapier. Wie ich das Papier halte? Nun wenn ich am Zeichentisch sitze, dann ist der natürlich schräg....und sonst zeichne ich eh im Bett, aufn Sofa...oder hier im Büro und dann liegt es flach vor mir.

Wie ich Figuren entwerfe? Nun da ich ja Comicstrips zeichne, denke ich zuerst an den Witz. Also welche Figur brauche ich, um diesen oder jenen Witz zu erzählen. Weil halt nicht jeder Witz zur jeden Figur passt. Habe ich für Witz XY keine Figur, überlege ich mir halt, welche Charaktereigenschaften die Figur braucht...und in welche lustigen Situationen ich die dann leiten kann.
Sonst entwerfe ich Figuren oft halt auch nur asnhand Dinger die mich interessieren. So bin ich ja irgendwie ein Elvis-Fan und schon habe ich in meinen beiden Serien je eine Figur eingebaut, die irgendwo an Elvis angelehnt ist (teilweise recht subtil). Oder ich brauche halt, da meine Hauptfiguren Kinder sind die Videogames zocken, auch einen Platz wo die ihre Spiele kaufen. Daraus könnte man wieder gute Geschichten machen, also brauche ich einen Verkäufer der nicht normal ist. Da ich die Mafia-Filme mag, ist mein Videospielhändler ein Mafiosi (sieht zumindest so aus)! Es ist halt "der Don"....und irgendwie glaubt jeder, dass der Videospielhandel nur Tarnung ist und er krumme Dinger am Laufen hat...nur keiner kann es ihm beweisen. Diese Situation ist wunderbar, um Geschichten zu erzählen!

Mr.Manga

Tuscher

Beiträge: 2 385

Wohnort: NF

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. Oktober 2003, 14:27

@Tom Sausen: Cool :D

Also ich zeichne wie schon anders erwähnt mit einem druckbleistift mit 0,5mm mine.Auf das weise papier das gerade da ist.Meist Drucker papier.Die Handführung ist bei mir leider so das ich auf dem Papier lang wische (ich könnt mich dafür schlagen).Aus dem Grund hab ich mir diese handschuhe vom Zahnartzt besort.Kricht man in der Apoteke.
Das hilft auch.Übrigens bei mir liegt das Blatt auch flach vor mir.

Mein Schmusekätzchen ^^

SCH

Chefradierer

Beiträge: 1 078

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. Oktober 2003, 15:16

Zitat

Original von Mr.Manga
@Tom Sausen: Cool :D

Die Handführung ist bei mir leider so das ich auf dem Papier lang wische (ich könnt mich dafür schlagen).Aus dem Grund hab ich mir diese handschuhe vom Zahnartzt besort.Kricht man in der Apoteke.
Das hilft auch.


Das ist witzig, handschuhe zum zeichnen. geht das gut?

Tom Sausen

Tuscher

Beiträge: 1 884

Beruf: Designer/Illustrator

Danksagungen: 87

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. Oktober 2003, 15:18

Ich will mir gar nicht vorstellen, wie das mit Handschuhen aussieht! Möchte mir aber auch nicht vorstellen, wie du deinen Kram ohne Handschuhe verwischst...muss ja komisch aussehen, wenn du zeichnest

Krustowsky

Stiftehalter

Beiträge: 102

Wohnort: Hamburch

Beruf: Buchstabenschuppser, Schmierfink

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. Oktober 2003, 15:50

Ich finde das ist eine gute Idee mit den Handschuhen. Handschweis und Papier kann eine ekelige Mischung sein. Trotzdem würde mich das vermutlich beim zeichnen stören.

Aber erlaubt ist, was funktioniert. Das gilt für alles und ist bei jedem anders.

Das Einzige, was man einhalten sollte, ist ab irgendeinem Punkt ein vernünftiges Sitzen bei der Arbeit. Und das man das richtige Licht anhat. Weil man sich sonst den Rücken und die Augen ruiniert.
Aber sonst?? Entscheidend ist, was hinten rauskommt. ;) WIE das Ganze entsteht, ist zweitrangig.

Kim

großer Meister

Beiträge: 2 845

Wohnort: Deutschland

Beruf: Comiczeichner

Danksagungen: 6322

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. Oktober 2003, 18:37

Handschuhe

@Mr. Manga:Bist du Linkshänder? Das würde erklären, warum Du mit der Zeichenhand immer über die frischen Striche wischst. Sind das diese Gummihandschuhe? Besser wären dünne weiße Stoffhandschuhe, bei denen man die fingerspitzen abschneidet. Dann ahst du den Stift fest zwischen den Fingern und was noch wichtiger ist: Die Hand schwitzt nicht.

@ Magic maikel: Die Stärke der Mine ist nicht entscheidend, Hauptsache, das Teil lässt sich vernünftig anspitzen. Find´ ich übrigens echt gut, daß mit der "persönlichen Herausforderung"! Das ist doch die richtige Einstellung! ;)

Julia Koelpin

Stiftehalterin

Beiträge: 74

Wohnort: D, NRW

Beruf: Schuelerin

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 23. Oktober 2003, 20:32

Anspitzen

Wie soll ichmeinen Druckbleistift anspitzen?
Gemeinsam sind wir stark!

Mr.Manga

Tuscher

Beiträge: 2 385

Wohnort: NF

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 23. Oktober 2003, 21:24

Also , ich bin eigendlich Rechtshänder.
Aber mein Talent alles zu verwischen ist echt riesig.
Aber durch die Gummihandschuhe die zwar das gefuhl etwas nehmen gehts.Bei kleineren sachen schaffe ich es aber auch ohne.

Die Stoff dinger sind glaube ich aber auch richtig teuer.
Auserdem arbeite ich auch mit Tusche und Feder die saut wunderbar :] :] :]

Mein Schmusekätzchen ^^

10

Sonntag, 2. November 2003, 19:50

RE: Anspitzen

@Julia:
Zum anspitzen von Bleistiften [egal welcher dicke] finde ich einfaches (natürlich feinkörniges !) Schleifpapier aus'm Baumarkt am praktischsten - natürlich nur für die minen :)
[funktioniert besser als jeder anspitzer - aber nur, wenn man die sauerei vom papier fernhält...]

11

Freitag, 11. September 2015, 09:39

Mal was Neues zu diesem Thema...
Ich nutze die einfachen Baumwollhandschuhe die man für 6,50€ (3 Paar) kaufen kann.
Daumen, Zeige- und Mittelfinger abgeschnitten und man hat keine Schmierereien mehr auf dem Papier...
Und stören tut da nix!
»gron« hat folgendes Bild angehängt:
  • 2015-09-11 09.34.53.jpg

HoneyRisuke

Chefradierer

Beiträge: 1 171

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Procastinator (Student)

Danksagungen: 435

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 13. September 2015, 22:05

oooooooooo da hab ich auch mal gesehen dass es so Dinger von Wacom gibt, die eigentlich dazu gedacht sind dass dem Tablet-screen nix passiert, die eignen sich aber laut Zeugenaussagen auch fabelhaft als non-verschmierer-Handschuh.
sind halt n Tick teurer (wobei n Kommilitone das glaub ich sogar gratis mit seinem Cintiq Companion bekommen hat).
Gott sei Dank skizzier ich nicht so viel, deshalb hab ich das Problem echt kaum noch, muss ich sagen. Lucky
Ich habe momentan keinen Schlafrythmus falls ihr euch über die Urzeit meiner Posts wundert,,,,,,

13

Montag, 14. September 2015, 07:14

Nun ja, fast 23 Euro ist schon ziemlich teuer. Da sind mir die aus Baumwolle angenehmer, was den Preis angeht, und 3 Fingerlinge abschneiden ist nicht so schwer.
Ausserdem sind die auf fürs kolorieren ganz gut, weil das Fett von der Haut schon wie eine Schuutzschicht wirken kann. Da reagiert die Farbe schon mal anders.
Ich habe den Handschuh fast immer an...

Kim

großer Meister

Beiträge: 2 845

Wohnort: Deutschland

Beruf: Comiczeichner

Danksagungen: 6322

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 14. September 2015, 08:58

Da stimme ich Dir zu. Auch ich benutze einen einfaschen weissen Handschuh. Der tut es genauso gut wie die teure Variante.

Beiträge: 10

Danksagungen: 84

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 21. Juli 2016, 09:00

Da ich sehr gerne Comics lese und Zeichnen für eine absolut faszinierende Fähigkeit halte, habe ich mir dies als "Meine persönliche Herausforderung" herausgesucht!!!
Hallo Magicmaikel :)

sehr gut, dass du dich nicht unterkriegen lässt :) zeichnen wirkt, jedenfalls für mich, beruhigend und ich vergesse dabei total die zeit! weißt du denn schon in welche richtung du möchtest? sind es comics, portraits, mangas, evtl. landschaften? für alles gibt es verschiedene zeichenmethoden. wenn du erstmal die basics raus hast, kannst du deinen zeichnungen dien epersönliche note verleihen..wie? das wird sich dann spontan ergeben ;) lass idr ienfach nur zeit..

LG
"Die Kunst ist eine Vermittlerin des Unaussprechlichen."


- J.W. von Goethe

Fraro

Freihandkünstler

Beiträge: 1 168

Wohnort: Garlstedt

Beruf: Schiffahrtskaufmann

Danksagungen: 4387

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 21. Juli 2016, 21:06

Öööööhm... Du hast schon gesehen, daß der Beitrag von MagicMaikel 13 Jahre alt ist? Und daß er nicht mehr im Forum registriert ist? ^^
Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner, grüner Haufen.
(Kermit, 1976)

Social Bookmarks


Thema bewerten