Freitag, 22. November 2019, 10:30 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Rastafisch

Super Moderator

Beiträge: 4 755

Wohnort: Osnabrück

Beruf: Illustrator/Comiczeichner

Danksagungen: 34

  • Private Nachricht senden

21

Mittwoch, 18. Januar 2006, 15:27

Ich darf ergänzen, Herr Schnabulak - Zeit UND Geld. Angeblich hat der alte Walt ausgerechnet wieviele Bleistifte er einsparen kann, wenn er einen Finger weniger zeichnet.

Husky

Stiftehalter

Beiträge: 149

Wohnort: Clervaux

  • Private Nachricht senden

22

Donnerstag, 19. Januar 2006, 20:22

So was hab ich auch schon mal gehört,ich dachte nur, es sei um Tusche und Farbe zu ersparen....

Der Daniel

Moderone

Beiträge: 2 865

Wohnort: Mehr Stuttgart

Beruf: Praktikant

  • Private Nachricht senden

23

Donnerstag, 19. Januar 2006, 20:46

Zitat

Original von Husky
So was hab ich auch schon mal gehört,ich dachte nur, es sei um Tusche und Farbe zu ersparen....


Naja, Farbe nicht unbedingt, Micky Maus hat weiße Handschuhe ;)

graf_von_park

Praktikant

Beiträge: 642

Wohnort: München

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

24

Mittwoch, 15. Februar 2006, 16:38

Also ich hab mal gesehen wie die bei Disney so n Goofy- Film machen, aber des is nich mehr ganz aktuell: die ham da den Hintergrund auf normales Papier gezeichnet und die sich bewegenden Figuren auf Folie und ham des dann einfach übereinandergelegt, so spart man sich des hintergrundzeichnen :P,aber ansonsten bin ich da auch überfragt, schau doch einfach mal bei Wikipedia wie die des machen, da steht doch eigentlich immer was...
Free Tibet.

Killing for peace is like fucking for virginity.

Tom Sausen

Tuscher

Beiträge: 1 884

Beruf: Designer/Illustrator

Danksagungen: 120

  • Private Nachricht senden

25

Mittwoch, 15. Februar 2006, 16:44

Mittlerweile werden ja auch sehr viele TV-Zeichentrickfilme mit Flash gemacht. Also Flash ist sicherlich eine Zukunft der 2D-Animation udn wird vermehrt von den Studios eingesetzt.

Bonk

Chefradierer

Beiträge: 1 225

  • Private Nachricht senden

26

Mittwoch, 15. Februar 2006, 16:51

Ich hab mal so ne "Discovery Edition" von Lightwave bestellt, das gabs kostenlos.
Damit kann man 3D-Animationen und so erstellen. Das Programm wird angeblich auch bei professionellen Filmen eingesetzt. Die Vollversion kostet allerdings wirklich richtig viel Geld.
Also ich hab mich noch nicht viel damit beschäftigt, das Programm kann einiges. Allerdings dauert es, bis man weiß, wie es geht.

Und ich glaub nicht, dass Flash ne große Zukunft hat. Es ist einfach kommerziell besetzt und kostet zu viel Geld. Konkurrenz ist ja schon im Anmarsch, SVG zum Beispiel. Damit kann man auch 2D-Vektor-Animationen erstellen. Dauert aber wohl noch etwas, bis es für das Format vernünftige Editoren gibt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bonk« (15. Februar 2006, 16:52)


Tom Sausen

Tuscher

Beiträge: 1 884

Beruf: Designer/Illustrator

Danksagungen: 120

  • Private Nachricht senden

27

Mittwoch, 15. Februar 2006, 16:56

Flash ist ja schon die Zukunft, immer mehr Studios satteln um und machen Flash-Filme und das hat auch gute Gründe. Eben wegen den geringeren Kosten etc.! Da wo Flash schon jetzt ist, muss SVG und co. erstmal hinkommen und das dauert viele Jahre.

Zudem gibt es eine große Community und man kann mit Flash fürs Fernsehen, DVD, aber auch Internet und Handy Filme erstellen.

Und zu Lightwave.. klar gibt es das oder Cinema4D oder Maya oder oder. Alle extrem teuer und vor allen kann man damit alleine wohl kaum einen Film oder Filmchen machen, dauert einfach zu lange und ist zu kompliziert.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tom Sausen« (15. Februar 2006, 17:26)


oskar

Freihandkünstler

Beiträge: 3 246

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

28

Mittwoch, 15. Februar 2006, 17:05

Ja holla, wenn das nicht der leibhaftige Graf ist! Seid gegrüßt& herzlich willkommen :D:P

Frogger

leeres Blatt

Beiträge: 1 997

  • Private Nachricht senden

29

Mittwoch, 15. Februar 2006, 18:39

@schnabulack+rastafisch: Wirklich? Ich dachte, weil das einfacher oda so ist. Ausserdem: Ein Finger mehr oda weniger löst doch keine Tusche und Bleistiftkrise aus! Dann können die doch einfach das eine Ohr oder Falten oder so weglassen. Oder die geben Mikey nur 2 Finger! Dann isses noch billiger. Also, dass die das aus Geldgründen so machen, glaub ich nicht!!!
MFG
Frogger

Rastafisch

Super Moderator

Beiträge: 4 755

Wohnort: Osnabrück

Beruf: Illustrator/Comiczeichner

Danksagungen: 34

  • Private Nachricht senden

30

Mittwoch, 15. Februar 2006, 21:14

Die haben ja kein Flash gehabt - jedes Bild wird Vorgezeichnet, und dann geinkt - bei 24 Bildern pro Sekunde (ohne Vorzeichnungen oder Skibbles) macht das ne Menge aus. Zu der Zeit haben Schreibutensilien bestimmt auch mehr gekostet.

Tom Sausen

Tuscher

Beiträge: 1 884

Beruf: Designer/Illustrator

Danksagungen: 120

  • Private Nachricht senden

31

Mittwoch, 15. Februar 2006, 21:32

Wobei auch bei Flash die Figuren alle erst gezeichnet werden bzw. die Modelle für die verschiedenen Modelle erstellt werden müssen. Gibt genug Flasher, die ganz Old School erst alle Posen etc. zeichnen, alle Bilder und dann in Flash umwandeln. Wollte ich nur noch mal generell erwähnen, kommt manchmal so rüber, als wäre Flash keine Arbeit.

Miguel

Tuscher

Beiträge: 2 484

Wohnort: bei Hannover

Beruf: Cartoonist, Illustrator

Danksagungen: 319

  • Private Nachricht senden

32

Mittwoch, 15. Februar 2006, 22:41

Klar ist Flash momentan führend bei der 2D Legetechnik, aber die Programme schießen momentan wie Pilze aus dem Boden, während kaum noch jemand "Director" zu kennen scheint. Die neuste Sensation heißt glaube ich "Moho", die Serie "2DTV" und das Comic-George Michael-Video wurden mit "Celaction" animiert. Es gibt aber noch viiiele mehr und die werden immer besser.

Diese Animationstechnik hat seine Vorteile, ist aber auch sehr planungsintensiv.

Es gibt zwar die Möglichkeit, 3D-Animationen ziemlich comichaft aussehen zu lassen, aber die "Simpsons" sind ganz herkömmlich gezeichnet.

Tom Sausen

Tuscher

Beiträge: 1 884

Beruf: Designer/Illustrator

Danksagungen: 120

  • Private Nachricht senden

33

Freitag, 17. Februar 2006, 18:44

Ja, Moho habe ich auch mal getestet. Flash sagt mir insgesamt mehr zu, zumal es da auch sehr viele Plugins gibt, die auch so Sachen wie eine virtuelle Kamera in Flash einführen und so Kleinigkeiten, die das Leben sehr viel einfacher machen.

Übrigens exportiert Moho auch in Flash, machen eh fast alle Animationsprogramme. Weil das Flash-Format an sich ja eh Standard ist.

Miguel

Tuscher

Beiträge: 2 484

Wohnort: bei Hannover

Beruf: Cartoonist, Illustrator

Danksagungen: 319

  • Private Nachricht senden

34

Freitag, 17. Februar 2006, 20:59

Das Kamera-Plug-In war übrigens das, was Flash lange Zeit sehr gefehlt hat! Wichtiges Tool beim Animieren, kann es mir gar nicht ohne vorstellen.

Gerald

Stiftehalter

Beiträge: 141

Wohnort: Steiermark / Österreich

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

35

Samstag, 18. Februar 2006, 08:57

Zum Thema Flash kann ich leider nicht viel sagen, außer dass ich es zwar am PC habe, aber leider weder Zeit noch technisches Verständnis besitze, es zu bedienen. Ich hab mal mit Hilfe eines Buches probiert, die Grundlagen zu erlernen, aber über Animieren von Schriften ( :O) bin ich leider nie gekommen . . .

Zum Thema Disney-Animation weiß ich allerdings noch einiges:
Zum 1. wurden die 4 Finger wirklich wegen finanziellen Aspekten eingeführt. Und 4 Finger haben auch "künstlerische" Vorteile: Es sieht lockerer aus, ist leichter zu zeichnen und man muss die Hand nicht so "vollpacken". Zeichnet mal eine stinknormale Handhaltung mit 5 Fingern. Probiert das Gleiche jetzt mit nur 4 Fingern. Das sieht doch gleich viel zierlicher aus - und ist wesentlich einfacher.
Auch die Handschuhe bei Micky und Co. sparen Geld - dadurch kann man Tusche sparen und sie sind außerdem leichter erkennbar. Bei Donald (der ohnehin schon weiß ist) erspart man sich das.
Nulla dies sine linea!

neo

Chefradierer

Beiträge: 1 023

Wohnort: hamburg

Beruf: schüler

  • Private Nachricht senden

36

Samstag, 18. Februar 2006, 12:03

Ich brauche wieder einmal eure Hilfe:
Welche Edition von Flash braucht man eurer Meinung nach, wenn man kleine Animationen erstellen will?????

Reicht Macromedia Flash 3?????
"Die meisten Leute haben ihre Bildung aus der Bild,
Und die besteht nun mal, wer wisse das nicht,
Aus Angst, Haß, Titten und dem Wetterbericht"
Die Ärzte- Lass die Leute reden

Tom Sausen

Tuscher

Beiträge: 1 884

Beruf: Designer/Illustrator

Danksagungen: 120

  • Private Nachricht senden

37

Samstag, 18. Februar 2006, 12:22

Weiß nicht was Du unter kleinere Animationen verstehst. Viele nützliche Plug-Ins brauchen ja schon mindestens Flash Mx 2004 (was Flash 7 entspricht). Flash MX kann man aber auch sicher empfehlen. Flash 3 ist schon zu lange her, als dass ich mich daran noch erinnern kann.

neo

Chefradierer

Beiträge: 1 023

Wohnort: hamburg

Beruf: schüler

  • Private Nachricht senden

38

Samstag, 18. Februar 2006, 16:58

Danke :], ich werde mich mal umsehen, ob ich Flash Mx 2004 günstig bekomme (ebay)...
"Die meisten Leute haben ihre Bildung aus der Bild,
Und die besteht nun mal, wer wisse das nicht,
Aus Angst, Haß, Titten und dem Wetterbericht"
Die Ärzte- Lass die Leute reden

alx

Hobbyzeichner

Beiträge: 298

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

39

Freitag, 19. Mai 2006, 10:23

hmhm... bin gerade zufällig auf den etwas älteren thread gestoßen.
ich habe tatsächlich mal vor ein paar jahren einen kleinen trickfilm so ganz 'old school' gemacht. war ne sehr interessante erfahrung.
wir haben damals nicht einmal einen pc benutzt, sondern einen uralten atari, und das auch nur, um die gezeichneten bilder abzufotografieren und dann hintereinander abgespielt auf nem alten schwarz-weiß-monitor als animation zu betrachten.

und es war ne mordsarbeit. allerdings haben wir, wie hier von einigen schon erwähnt, uns einiger kniffe bedient, um uns arbeit zu sparen.
das auszuführen würde hier aber etwas länger dauern....

die hintergründe übrigens werden stets extra gezeichnet und tatsächlich als unbewegliche hintergründe benutzt (es sei denn, der hintergrund ist größer als der kamera-ausschnitt. dann darf man auch mal hin und her scrollen.). bewegliche teile des hintergrunds werden wie die figuren selber auf folien gemalt und auf den hintergrund gelegt. in vielen trickfilmen kann man daher schon vorher erkennen, welches element (beispielsweise der abbrechende ast) bald bewegt wird, da es anders als der hintergrund coloriert ist.
hintergrunde, die sich komplett bewegen und in 3d sind (wie beispielsweise der hintergrund bei disneys tarzan in der rutschpartie-szene) werden heutzutage fast ausschließlich mit computer gemacht.

Lasse Heuer

Moderator

Beiträge: 670

Wohnort: Polente

Beruf: Halbtagscomiczeichner undMapper und Grafikdesigner ... nur halt kaum noch Schüler xD

  • Private Nachricht senden

40

Donnerstag, 25. Mai 2006, 13:40

Ich hab mal einen kurzen Trickfilm gemacht. :D
Mit Windows Movie Maker. Hab jedes Bild da rein getan und die Abspielzeit ganz kurz gemacht.
So ist es wie ein Film.
Ich würde in gerne mal zeigen, aber ich weiß nicht ob man Filme anhängen kann? ?(
England ... war geil!!

Social Bookmarks


Thema bewerten