Mittwoch, 19. Dezember 2018, 16:34 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

21

Dienstag, 15. Januar 2008, 14:09

Für Miq:

Gary Larson ist, denke ich, für alle Cartoonisten ne Inspiration.
Allerdings nicht so direkt wie das viele annehmen. Larson hat einfach als erster einen sehr bizarren Humor in die Cartoonwelt eingeführt. Wenn man als Cartoonist dann noch One-Panel-Gags macht, schreien natürlich viele gleich "Larson! Larson!"
Für mich war Larson nie ein unmittelbares Vorbild. Ich bewundere seinen Fleiss (über 4000 Cartoons!) und sein Gespür für skurrile Einfälle, aber ich merke auch, dass mich seine Cartoons immer herzlch unberührt lassen. Und das finde ich schade.
Bei Larson stand der Humor immer als einziger im Vordergrund. Selbst wenn man von Larson's Kühen spricht, sind das ja nie wirklich richtige Charaktere gewesen.
Ich persönlich habe immer die Cartoonisten am meisten bewundert, die eine eigene Realität und glaubwürdige Charaktere erschaffen haben. Ganz egal wie gaga die sind.
Die Peanuts, Calvin und Hobbes sind zwei Cartoons, die für mich da ganz oben stehen.
Und das find ich auf Dauer auch bei meiner Arbeit reizvoller, als sich "nur" Gags auszudenken: Ein glaubwürdiges Umfeld zu erschaffen. In dem lacht sich's dann auch gleich nochmal besser.

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

22

Dienstag, 15. Januar 2008, 14:24

Für Munenori:

Sobald ein neues Buch von mir draussen ist, gehe ich auch wieder auf Signiertour. Momentan würde ich mir vorkommen, wie ein gealterter Rockstar, der nochmal die Hits von früher spielt. Neenee, da will ich erstmal was hübsches neues abliefern und dann fahr ich auch wieder durch Deutschland und kritzel Euch allen was in Eure Bücher.

Zum Thema Ideenfindung kann ich nur sagen, dass es natürlich keinen Patentweg gibt. Wie ich vorhin schon erwähnt habe, kommen mir die besten Ideen beim Cartoon Zeichnen. Nur was soll man tun, wenn man keine Idee hat, was man zeichnen soll. Ein Teufelskreis. Manchmal hilft mir wildes Rumkritzeln in mein Skizzenbuch. Einfach keine Angst zu aben, unlustige, schlechte Dialoge und Zeichnungen ins Skizzenbuch zu machen, hilft meistens weiter. Und glaub mir, das fällt mir auch oft sehr schwer. Das ist vielleicht das einzige, was man bei der Ideenfindung beeinflussen kann: Den inneren Schweinehund überwinden, der immer nur gute Sachen zeichnen und schreiben will.
Meistens versuche ich schon in meinem Kopf die Humorspreu vom Humorweizen zu trennen. Das klappt manchmal ganz gut, manchmal merke ich aber auch, dass ich mich dadurch selbst blockiere.
Der sicherere Weg ist, den Gedanken einfach auf Papier freien Lauf zu lassen und viel Quatsch zu zeichnen. Das muss man ja niemandem zeigen und es muss auch nicht schön assehen. es soll nur aus Deinem Kopf raus, um Platz für gute Ideen zu machen. Denn wann die kommen, kann man ohnehin nicht beeinflussen. Man kann nur versuchen, sich mental zu öffnen und für gute Ideen empfänglich zu sein.
Manchmal klappt's und manchmal klappt's nicht. Aber das Hirn ist ein Muskel und wenn man den nur oft genug trainiert, dann wird der wachsen. Schreib viel lustigen Krempel und es wird Dir leichter fallen, lustigen Krempel zu machen. So banal ist das.
Leider ist Kreativitt und Humor nicht so greifbar eine Hantel und ein Oberarm. Aber ich bin überzeugt, dass das Prinzip das gleiche ist.

Und somit zum letzten Teil Deiner Frage:
Ja, kreative Löcher kenne ich sehr gut. Die ängstigen mich zwar nicht mehr, weil ich weiss, dass sie immer auch wieder vorübergehen. Aber ich finde sie extrem nervig. Meine Erfahrung ist, dass die Biester am besten weggehen, wenn man sie ignoriert. Also einfach trotzdem zeichnet und nicht drüber nachdenkt. Und wenn's halt mal gar nicht geht, dann geht's halt mal gar nicht. Solange es keine Cartoonisten-Roboter gibt, kann man das niemandem vorwerfen.

Graymen

Praktikantin

Beiträge: 677

Wohnort: Sauerland

Beruf: Allrounderin im FTB

  • Private Nachricht senden

23

Dienstag, 15. Januar 2008, 14:30

@ich krieg jetzt schon beim lesen ein muskelkater im kopf :D

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

24

Dienstag, 15. Januar 2008, 14:37

Für andirasper:

Das Problem mit dem deutschen Trickfilm ist, dass er einfach keine Tradition hat.
Wenn man sich die Trickfilme ansieht, die in den letzten Jahren in Deutschland gemacht wurden, versuchen die entweder, amerikanische Vorbilder zu kopieren (und schaffen's natürlich nicht) oder sie verlieren sich in niveaulosen Kotz- und Bierorgien (Ich darf das sagen, ich hab schliesslich selbst an Werner - Das muss kesseln mitgearbeitet).
Ne Menge guter Animatoren kommen aus Deutschland, wandern aber sehr schnell ins Ausland ab. Zwei meiner Animatoren-Freunde waren gezwungen, vor zehn Jahren erst nach Amerika, dann nach Australien und nun nach Kanada zu ziehen. Nicht weil sie das wollten, sondern weil der Markt für niveauvolle Animation echt verdammt klein ist.
Mit dem Internet und neuen Programmen ergeben sich momentan aber neue Möglicheiten für Animatoren. Ausserdem schwillt dieser 3D-Hype der letzten zehn Jahre endlich ab und auch 2D-Animatoren kriegen endlich wieder was zu tun. Ich bin sehr gespannt, was in den nächsten Jahren im Animationsbereich passiert. Nicht nur bei Disney und Pixar, sondern grade auch bei kleineren Produktionen, die durch neue Technik die Möglchkeiten haben, sehr viel persönlichere individuellere Filme zu machen.

Und was Animation in Deutschland angeht... Die sollen gute Geschichten erzählen und Sachen machen, die sich andere nicht trauen. Nur so kann man was eigenständiges werden. Leider seh ich da ausser wirklich grossartigen Studenten-Kurzfilmen aber auch nicht viel.

Ich würde mich freuen, wenn ich es schaffe, in den nächsten Jahren NICHTLUSTIG als Fernsehserie konzipieren zu können. Einfach guten, intelligenten Humor und schöne Charaktere zum Leben zu erwecken und das ohne Kompromisse. Ich weiss, dass ich dabei viel Unterstützung von meinen Trickfilm-Freunden kriegen werde. Ob das reicht, werd ich dann sehen.

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

25

Dienstag, 15. Januar 2008, 14:41

Für Graymen:

Die Calligraphy-Stifte hab ich vor über zehn Jahren für mich entdeckt und bin da irgendwie hängengeblieben.
Die Stifte sind am Anfang sehr hart und werden erst nach längerem Zeichnen geschmeidig genug, um dynamische Linien hinzukriegen.
Ich mache es oft so, dass ich neue Stifte für recht statische Linien benutze (z.B. Hintergrundlinien) und irgendwann dazu übergehe, die auch für Figuren zu benutzen.
Kann aber ja echt sein, dass die Stifte nicht das Richtige für Dich und Deinen Zeichenstil sind. Ich kenne sonst auch niemanden, der mit den Dingern arbeitet.

Mond

leeres Blatt

Beiträge: 4

Wohnort: Börlin

Beruf: Studi

  • Private Nachricht senden

26

Dienstag, 15. Januar 2008, 14:47

Hallo Joscha!

Also, meine Freunde und ich sind riesige Fans von deinen Bildern. Es geht sogar so weit, dass jemand nur einen Satz zitieren muss und schon lachen wir uns halbtot, weil wir genau wissen, welches Bild gemeint ist. ^^
Wie machst du das eigentlich mit der Coloration? Machst du die nur am Computer oder per Hand (mit Copics o.ä.)?
(Danke schon mal für die Antwort :))
Was wäre die Welt ohne Tusche? ... Eine Welt ohne Tusche.

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

27

Dienstag, 15. Januar 2008, 14:48

Ich kenne fast NUR Cartoonisten und Comiczeichner, die organisierter und disziplinierter sind als ich.
Leider.
Es wär so schön, auf jemanden herabsehen zu können.
Meine beiden Kumpels Ralph Ruthe und Flix sind beide auf ihre Art sehr diszipliniert.
Ralph hat einfach ein sehr gutes Gespür für seinen Zeitplan. Wenn er sagt, er braucht für etwas ne Stunde, dann braucht er dafür ne Stunde. Ausserdem arbeitet er sehr schnell und ist in kurzer Zeit sehr produktiv. Er hat aber auch keinen festen Zeitplan, ondern macht Dinge dann, wenn sie getan werden müssen.
Flix ist da sogar noch organisierter. Er macht seinen Job wirklich von morgens bis abends und macht dann Feierabend. Also sehr routiniert und sehr fleissig.
Da würde ich mr von den beiden schon gern ne Scheibe abschneiden. Hey, das ist doch n toller Vorsatz für 2009!

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

28

Dienstag, 15. Januar 2008, 14:51

Für Karl:

Beides.
Meine Eltern haben mir zwar konstant unter die Arme gegriffen, aber ich hab auch miese Jobs angenommen. Vom Maskottchen für ein Jalousiengeschäft bis zur Bauernhof-Illu für eine Gesünder-Essen-Kampagne. Aber ich hab mich dabei immer schrecklich gefühlt und wusste, dass ich das so dauerhaft nicht machen wollte. Da hätte ich die Zeichnerei lieber an den Nagel gehängt und nur noch nebenher gemacht.

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

29

Dienstag, 15. Januar 2008, 14:58

Für Milan:

Erstma Dankeschön für das viele Lob.
Im Idealfall kommen "Maskottchen" (wie Du sie nennst) von selbst.
Man bleibt bei manchen Figuren einfach länger hängen und merkt, dass man mit ihnen mehr erzählen möchte. Manche verschwinden dann nach zwei, drei Gags oder Geschichten wieder, andere bleiben. Und irgendwann entwickeln diese Figuren eine solche Eigendynamik, dass so etwas wie eine eigene Welt entsteht. Aber sowas kann man meiner Ansicht nach nicht erzwingen. Das passiert einfach. Zumindest war's bei mir so.

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

30

Dienstag, 15. Januar 2008, 15:01

Für Mond:

Ich koloriere die Cartoons nach wie vor zunächst mit Pinsel und Aquarellfarben.
Dann scanne ich sie ein, verstärke die dunklen Outlines in Photoshop und bearbeite alles farblich nach. Teilweise lege ich über den Aquarellteil auch nen transparenten Layer, damit die Pinselstruktur nicht zu doll durchkommt.
Im besten Fall sieht das dann immer noch komplett handgemacht aus, obwohl ne Menge Photoshop drinsteckt.

Yabba

Chefradierer

Beiträge: 1 217

Wohnort: eigtl. Sauerland, nun Leichlingen

  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 15. Januar 2008, 15:06

Zitat

Original von Joscha
Ich kenne fast NUR Cartoonisten und Comiczeichner, die organisierter und disziplinierter sind als ich. [...]


Verflixt, dann liegt das wohl doch an mir...

Zitat

Hey, das ist doch n toller Vorsatz für 2009!


Disziplinierter arbeiten vornehmen für 2009, ich notier`s auch mal auf einem Zettel für mich - werd den wahrscheinlich eh verlegen, aber immerhin, schon mal notiert ! :D
meine cartoons online:

(3 mal pro Woche ein neuer Cartoon)

Tom Sausen

Tuscher

Beiträge: 1 884

Beruf: Designer/Illustrator

Danksagungen: 93

  • Private Nachricht senden

32

Dienstag, 15. Januar 2008, 15:08

NICHTLUSTIG ist dein bestes Pferd im Stall.... auch das einzige derzeit (was Cartoons angeht). Reizt es dich nicht auch oft, etwas komplett anderes zu machen? Eine neue Serie?

Zwar sind die NICHTLUSTIG-Projekte (Shop, Website, Bücher, Fernsehserie) unheimlich interessant. Aber reicht es auch? Du machst das schon paar Jahre. Soll es später acuh so mit NICHTLUSTIG enden? Quasi wie Charles M. Schulz, der 50 Jahre die Penuts zeichnete?

Oder machst Du doch nochmal was anderes? Kann ja sein, dass dich mit der Zeit die eigene Routine und die eigenen Figuren langweilen.

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

33

Dienstag, 15. Januar 2008, 15:14

Ich glaube, dass NICHTLUSTIG im Cartoon-Bereich tatsächlich das einzige ist, was ich machen werde. Zum einen, weil ich ja quasi jeden Tag innerhalb von NICHTLUSTIG ne neue Serie starten kann, denn es gibt ja keine klare Struktur oder feste Charaktere. Zum anderen, weil mich dann eher andere Medien reizen würden, um mich neu auszuprobieren. Ich will auf jeden Fall wieder was im Filmbereich machen, denn das vermisse ich schon sehr. Das soll dann auch ganz klar nicht nur NICHTLUSTIG sein, sondern auch etwas ganz anderes, was weder thematisch, noch inhaltlich mit Lemmingen und Yetis zu tun hat.
Momentan macht mir NICHTLUSTIG aber noch grossen Spass und den koste ich aus, solange ich ihn habe. 50 Jahre wie bei Herrn Schultz wird's aber mit Sicherheit nicht weitergehen.
Herrn Schultz hab ich übrigens mal die Hand geschüttelt. Da war ich zwölf und meine Grossmutter wohnte in Santa Rosa und spielte mit ihm Tennis.

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

34

Dienstag, 15. Januar 2008, 15:22

Schulz natürlich ohne T.
Gut, dass er sich selbst nicht mehr darüber beschweren kann.

christian

leeres Blatt

Beiträge: 2 384

  • Private Nachricht senden

35

Dienstag, 15. Januar 2008, 15:31

Du hast Schulz die Hand geschüttelt? Ich verneige mich vor dir :D

Schön dass du da bist, man freut sich dass es NICHTLUSTIG wieder gibt und dass der Newsletter mein Postfach wieder auffüllt. :)

Ich hahb vor, Animation zu studieren bzw. ich würde es gerne machen. Kannst du dazu irgendwas sagen?

Was muss ich machen damit du dich für immer an mich erinnerst?

Ich danke schonmal für die Antworten =)

Joscha

Anspitzer

Beiträge: 74

Beruf: Cartoonist

  • Private Nachricht senden

36

Dienstag, 15. Januar 2008, 15:47

Für christian:

Viel kann ich Dir nicht an Animations-Tipps geben. Meine Trickfilm-Tätigkeit war ja nicht von langer Dauer und meine momentane Trickfilm-Tätigkeit beschränkt sich auf die kleinen Flash-Animationen auf der NICHTLUSTIG-Seite.
Wenn ich Animation hätte studieren wollen, wäre ich wohl nach Ludwigsburg gegangen. Die haben dort mittlerweile eine schöne Historie von tollen Animatoren, die gerne auch zurück an ihre Schule kommen, um als Gastdozent zu arbeiten.
es gibt mittlerweile auch Online-Schulen für Animation. Im Grunde Fernlehrkurse mit Betreuung über's Netz. Ich selbst kenne niemanden, der das gemacht hat, höre aber sehr gutes über das Programm.
Wenn Du in Richtung Trickfilm gehen willst, kann ich Dir eigentlich nur den gleichen Tipp geben wie allen anderen Leuten, die was kreatives machen wollen:
Mach.
Und mach viel.
Wenn Du Dich an ner Uni oder bei nem Trickfilmstudio bewerben willst, solltest Du eine grosse Bandbreite verschiedener Arbeiten vorzeigen können. Die müssen nicht perfekt sein, schliesslich bist Du zum Lernen da. Aber es sollte klar sein, dass Du Dich selbst schon mit der Materie beschäftigt und Dich ausprobiert hast.

Und was musst Du machen, damit ich mich mein Leben lang an Dich erinner?
Mir einen Käsekuchen backen. Mit Rosinen!

Karl

Tuscher

Beiträge: 2 399

Wohnort: Wien

Beruf: Irgendwannmal Cartoonist

  • Private Nachricht senden

37

Dienstag, 15. Januar 2008, 15:59

weil du dich, ruthe und flix erwähnt hast...

gibts denn sowas wie freundschaft unter cartoonisten? oder ist man da nicht eher sowas wie konkurrenten? weil so groß ist der kuchen ja auch wieder nicht, von dem man da nascht. und was macht man, wenn man einen cartoonisten zwar so mag, aber seine arbeiten einfach grottenschlecht findet, so richtig unter jeder s... :D?
Wer regelmäßig vorbeischaut, wird beinahe jede Woche (wenn sichs ausgeht) mit einem frischen Cartoon belohnt!


christian

leeres Blatt

Beiträge: 2 384

  • Private Nachricht senden

38

Dienstag, 15. Januar 2008, 16:02

Zitat

Original von Joscha
Und was musst Du machen, damit ich mich mein Leben lang an Dich erinner?
Mir einen Käsekuchen backen. Mit Rosinen!

Wehe dem der vor mir einen Käsekuchen backt X( :D

Wolltest du schon mal was unglaublich großes eigenartiges besonderes außergeöhnliches machen? Eine nichtlustig-Brücke zum nächsten Supermarkt?

Elke

leeres Blatt

Beiträge: 5

Wohnort: FFM

Beruf: Mensch

  • Private Nachricht senden

39

Dienstag, 15. Januar 2008, 16:08

Christian: aber Käsekuchen-Muffins mit Rosinen darf ich ihm schon backen, oder ? :D

Joscha: Wann kommt der NL 4 Trailer (Buchmesse 2006) eigentlich mal auf deine Homepage (und das Lemming Computerspiel / Audiokommentar NL 3 etc.) ? Und was befindet sich denn eigentlich so standardmäßig in Deinem Kühlschrank? Und dankeschön, dass Du wieder fleißig bist !

Viele Grüße, Elke

Munenori

leeres Blatt

Beiträge: 32

  • Private Nachricht senden

40

Dienstag, 15. Januar 2008, 16:14

Danke für deine Antworten bisher und echt super dass du dir soviel Mühe machst.

Ich hoffe dass dir deine NichtLustig-Serie noch viele Erfolge beschert und du alle deine Ideen die du hast auch umsetzen kannst.

Du zeichnest NichtLustig ja jetzt schon eine Weile, für dein Selbstempfinden, hat sich dein Zeichenstil innerhalb dieser Zeit geändert?

Bei anderen Serien sieht man das ja, kraßes Beispiel die Simpsons, wenn man Folgen aus der ersten Staffel mit den aktuellen vergleicht, gibt es ja auch einen Wandel in der Zeichenqualität.

Wie kritisch gehst du mit deinen Cartoonideen um? Gibt es Ideen die an deiner Redaktion gescheiert sind? Oder gibt es sogar den einen oder anderen Cartoon, der schon veröffentlicht wurde, der dir jetzt im Nachhinein gar nicht mehr gefällt?
Lehre uns bedenken, daß wir sterben müssen, auf daß wir klug werden. Psalm 90,12

Social Bookmarks


Thema bewerten