Montag, 26. August 2019, 2:20 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Brokolli

leeres Blatt

  • »Brokolli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Wohnort: Gemüsebeet

Beruf: Schüler/Comic-zeichner der Schulzeitung

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 14:10

Mal für den Anfang(Fragen eines NOOBS an die Pros da draußen...

Hallo ich zeichne sehr gerne Comic, früher tat ich dies mit Kulli und Bleistift.
Naja will jetzt aber mal lernen und das etwas "professioneller" angehen^^
Also schrieb ich mir in mein Notizbuch eine Story bzw ein Storyboard zusammen und stehe nun vor meinen mit Bleistiften gescribbelten Skizzen auf der Leitung:S
Ich will mich soweit wie möglich vom PC(d.h. Programmen,Grafiktabletten^^,Kolorieren mit Pc,etc.)distanzieren, soweit das heutzutage noch möglich ist?!<-Das soll nicht heißen das ich nicht iwann die Sachen einscannen und hochladen will;D
Welche Möglichkeiten habe ich... zum kolorieren?
zum akzentuieren? usw...
Ich scribbel mit Bleistiften( HB und B),dann mal ich mit Finelinern/Edding(die feinen) und kolorieren mache ich noch gar nicht...
Mfg Brokolli
P.S.: Freue und bedanke mich für/auf Antworten. :thumbsup:

LilaLaunemary

Hörnchen

Beiträge: 4 583

Wohnort: NRW

Beruf: Nüsse sammeln

Danksagungen: 6277

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 14:21

Na, der Anfang steht doch schon wunderbar.

Story und Skizzen sind da, einfach die Skizzen so weit fertig machen, wie sie aussehen sollen, inken (mit einem schwarzen Stift nachgehen, zB Fineliner), Bleistiftlinien ausradieren und dann steht dir alles offen.
Du kannst es schwarz-weiß lassen oder kolorieren mit was du willst.

Einscannen und zeigen nicht vergessen. ;)

Und hierkannst du noch mal ganz viele Tipps und genaue Angaben lesen. :)
"I never let schooling interfere with my education." - Mark Twain

Klee

Moderine

Beiträge: 2 785

Wohnort: Hamburg

Beruf: 2D-Animatorin und Comiczeichnerin

Danksagungen: 19

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 14:51

Na du kannst kolorieren mit allem was bunt malt. Häufig verbreitet sind da wohl Marker (zum Beispiel von Copic, nachteil: teuer), Aquarellfarben oder auch Buntstifte, oder eben mit Schwarzflächen arbeiten und die Zeichnungen schwarz-weiß lassen, das ist auch ziemlich fantastisch.

Brokolli

leeres Blatt

  • »Brokolli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Wohnort: Gemüsebeet

Beruf: Schüler/Comic-zeichner der Schulzeitung

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 14:58

okay ich kann mir unter dem effekt von aquarellfarben nichts vorstellen...:S
Sieht es bei Buntstiften nicht schnell aus wie kindergeburtstag?
Was soll ich denn dann eher nehmen, Buntstifte oder Aquarellfarben=?
ich will weg von schwarz-weiß-kontrast und will endlich kolorieren, schließlich male ich meine miniaturen von diversen tabeltopspielen auch nicht schwarz weiß an sondern ich arbeite mit vielen farben, kontrasten, akzenten, schattierungen und das würde ich gerne beim comic auch machen nur nicht so extrem.
Mfg Gemüse
P.S.: danke für die vielen Tipps, gebt mir mehr :D

Karl

Tuscher

Beiträge: 2 399

Wohnort: Wien

Beruf: Irgendwannmal Cartoonist

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 15:18

Buntstifte sind echt am schwierigsten zu händeln. Prinzipiell wichtig ist (bei allen Kolorierungsarten), daß man koloriert und nicht ausmalt.

Copics kann ich echt empfehlen, nur sind die wirklich ordentlich teuer. Durch ihre Nachfüllbarkeit zahlt sich das aber aus, weil man die Stifte ja nicht, wenn sie leer sind, wieder neu kaufen muß. Am Anfang würde ich mich auf wenige Farben beschränken, eventuell auch nur auf drei Grautöne, das hilft auch deinen Kolorierungtsfähigkeiten ungemein.

Was ich bei Kolorieren von Hand auch empfehlen kann, ist ein Scanner und ein Laserdrucker, dann kannst du deine Ausdrucke einfärbeln und hast nicht eine Originalzeichnung versaut, wenn mal was daneben geht.
Wer regelmäßig vorbeischaut, wird beinahe jede Woche (wenn sichs ausgeht) mit einem frischen Cartoon belohnt!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Karl« (7. Oktober 2009, 15:47)


Brokolli

leeres Blatt

  • »Brokolli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Wohnort: Gemüsebeet

Beruf: Schüler/Comic-zeichner der Schulzeitung

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 15:27

Ok, jetzt bin ich verwirrt und brauche doch nochmal eine Nachhilfestunde!
Wo ist denn der Unterschied zwischen ausmalen und kolorieren und würdet ihr wählen Buntstift oder Aquarell, bzw. was für Vor-und Nachteile haben diese?
Mfg der Grüneafrokopf

Karl

Tuscher

Beiträge: 2 399

Wohnort: Wien

Beruf: Irgendwannmal Cartoonist

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 15:52

Ausmalen sieht nach Kindergarten aus.
Schau dir einfach mal "Local Heroes" von Copicmeister Kim an, dann bekommst du eine Ahnung, was mit kolorieren gemeint ist.
Wer regelmäßig vorbeischaut, wird beinahe jede Woche (wenn sichs ausgeht) mit einem frischen Cartoon belohnt!


Klee

Moderine

Beiträge: 2 785

Wohnort: Hamburg

Beruf: 2D-Animatorin und Comiczeichnerin

Danksagungen: 19

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 17:23

Buntstifte brauchen halt auch wie die meisten traditionellen Medien Geduld ohne Ende aber ich dachte an die Kolorationen von einer deutschen Manga-Zeichnerin die, wirklich toll mit Buntstiften umgehen kann: Bitte klicken (Dann weiter bei Gallery) (wer bei überzuckerten Bildern Zuckungen kriegt, der achte bitte NUR auf die Kolorationstechnik, als Beweis das Buntstift-Koloration nicht automatisch Kindergeburtstag heißt)

Lustig das ausgerechnet Karl Kim anpreist, schau dir einfach mal Karls Cartoons an, die sind auch ziemlich fesch koloriert ;)

Zu Aquarell fällt mir spontan Ernst ein. Die Hintergründe sind nicht schlecht. Oder die farbenfrohen Arbeiten von Stina Persson auch wenn die jetzt nichts mit Comics zu tun haben und natürlich die eine aus dem Comicforum, die Jenny. Da muss man allerdings aufpassen viele ihre Bilder sehn auch nur wie Aquarell aus :D

Viele Techniken sind halt mit enormem Zeit-Aufwand verbunden, weshalb die Zeichner ihre Comics häufig schwarz-weiß ausarbeiten und die Illustrationen kolorieren. Da muss man halt irgendwie son Mittelding finden denk ich mal, wenn man seine Comicseiten gern kolorieren möchte.

Hillerkiller

Hillerious

Beiträge: 4 811

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 1260

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 17:23

Hehe, im Prinzip ist Ausmalen und Kolorieren dasselbe :D Das eine hört sich nur nach Kindergarten und das andere nach super coolem Profizeichner an.

amaidon

Hobbyzeichner

Beiträge: 361

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 18:31

Im Prinzip kannst du auch mit einem Malkasten oder den GW-Acrylfarben kolorieren.
Dazu solltest du allerding mit wasserfesten Materialien wie Tusche oder Edding arbeiten, sonst suppt das alles.
Wenn du dir was nicht vorstellen kannst, einfach ausprobieren :)

Brokolli

leeres Blatt

  • »Brokolli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Wohnort: Gemüsebeet

Beruf: Schüler/Comic-zeichner der Schulzeitung

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 20:12

okay danke für die zahlreichentipps und besonders für die links.
wobei dann durch manche antworten wieder neue fragen aufgekommen sind:
Was wäre denn der Vorteil einer Schwarz-weiß-Zeichnug?
Kann man mit Acrylfarben(sagen wir die guten alten vom GW)wirklich seine Comics colorieren, denn das kann ich mir iwie net vorstellen 8|

amaidon

Hobbyzeichner

Beiträge: 361

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 22:28

Klar kann man, ist halt ne Fieselarbeit.

Schwarzweiß hat den Vorteil der Klarheit und der einfachen Reproduzierbarkeit (Kopierer etc).

Klee

Moderine

Beiträge: 2 785

Wohnort: Hamburg

Beruf: 2D-Animatorin und Comiczeichnerin

Danksagungen: 19

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 23:43

Ich weiß nicht genau wie das ist, aber die decken doch oder? Muss man sich da nicht was wegen der Outlines überlegen, also erst Farbe dann Outline soder so?

Brokolli

leeres Blatt

  • »Brokolli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Wohnort: Gemüsebeet

Beruf: Schüler/Comic-zeichner der Schulzeitung

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 8. Oktober 2009, 16:18

Ich werde 1meiner Werke mal hochladen, die ich mit verschiedenen Techniken koloriert habe und dann könnt ihr ja euren Saft dazu geben..., das wird aber dauern bis ich meine digicam wieder finde oder den scanner bekomme, bzw... das alles fertig gestellt habe ;)
Mfg Grünzeugz

Karl

Tuscher

Beiträge: 2 399

Wohnort: Wien

Beruf: Irgendwannmal Cartoonist

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 8. Oktober 2009, 20:52

Lustig das ausgerechnet Karl Kim anpreist, schau dir einfach mal Karls Cartoons an, die sind auch ziemlich fesch koloriert ;)
Danke Klee, aber ich wollte mich nicht so als der Oberkönner hinstellen ... :D

Wichtig ist, daß du einen Weg rausfindest, der dir liegt. Ich hab lange mit Aquarell gearbeitet, aber der erste Marker hat mich halt total überzeugt.
Wer regelmäßig vorbeischaut, wird beinahe jede Woche (wenn sichs ausgeht) mit einem frischen Cartoon belohnt!


Ähnliche Themen

Social Bookmarks


Thema bewerten