Sonntag, 18. August 2019, 0:52 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kims Comiczeichenkurs Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

FrrFrr

Vollprofi

  • »FrrFrr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 393

Wohnort: NRW

Danksagungen: 9932

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. November 2015, 20:52

SuperQueeroes

Vom 22. Januar bis zum 26. Juni 2016 zeigt Berlins Schwules Museum* (das Sternchen gehört zum Namen) eine Ausstellung zur Geschichte der queeren Comics, mit dem Schwerpunkt "Superheld_innen". :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: Eröffnung ist am 21. Januar 2016 um 19 Uhr.
http://www.schwulesmuseum.de/ausstellung…mic-held-innen/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FrrFrr« (10. Januar 2016, 14:57) aus folgendem Grund: Geänderter Anfangstermin


FrrFrr

Vollprofi

  • »FrrFrr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 393

Wohnort: NRW

Danksagungen: 9932

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 8. Januar 2016, 21:58

Es gibt in dieser Ausstellung übrigens auch eine ganze Comicseite :thumbsup: von mir zu sehen: Seite 1 aus "Coming Out" von 1986, damals im Fanzine PLOP erschienen. Außerdem mehrere Comic-Zines. Zur Eröffnung kann ich leider nicht hin, aber ab dem 10. Februar bin ich für ein paar Tage in Berlin und kann/darf den Museumsshop persönlich mit HEIKES LÄSPENCOMICS Nr 1 - 4 und dem Mini-Zine BUTCH KANN NICHT JEDE bestücken. (Comics über glücklichmachende Schuheinlagen und sexuell unauffällige Superorthopädietechniker passen thematisch ja nicht so...)

Auf folgendem Foto seht ihr meine Sachen rechts an der Wand: https://stefanmesch.wordpress.com/2016/0…-lgbt-comics-3/

Material soll schon reichlich vorhanden sein für die Ausstellung. Trotzdem empfehle ich, Kontakt mit dem Museum aufzunehmen, wenn ihr queere Comics in der Schublade habt. Jetzt fragt mich nicht, wie man "queere Comics" definiert. Es reicht vermutlich, wenn ihr das Gefühl habt, es könnte etwas mit euch zu tun haben. Die sind nett in Berlin und das wird eine geile Ausstellung.

Und inzwischen weiß ich auch, dass die eine oder andere hofft, von dieser Ausstellung könne eine Vernetzung lesbischer Comic-Zeichnerinnen ausgehen. Das wäre toll. Ich würde auch ganz gerne schwule Zeichner kennenlernen. Keine Ahnung, ob es in diesem Forum welche der einen oder der anderen Art gibt. Rein statistisch müsste es hier wenigstens eine zwei- bis dreistellige Anzahl geben...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FrrFrr« (8. März 2016, 23:13) aus folgendem Grund: Link ergänzt


FrrFrr

Vollprofi

  • »FrrFrr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 393

Wohnort: NRW

Danksagungen: 9932

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 17. Januar 2016, 15:22

Es soll ein breitgefächertes Begleitprogramm zur Ausstellung geben. Hier schon mal die ersten Termine:


23. Januar 2016, 19:00 Uhr
No Straight Lines

Lesung mit Justin Hall aus seinem Comicband "No Straight Lines - 4 Decades of Queer Comics". Mit dem Buch gewann er 2012 den Lambda Literary Award* im Bereich LGBT**-Anthologie.
Hall ist auch einer der Kuratoren von Superqueeroes.


25. Januar 2016, 18:30 Uhr
Homosexualität im Comic - Eine Geschichte schwuler Comic-Helden

Markus Pfalzgraf stellt Alltagshelden schwuler Comics vor, aber auch frühe Underground-Helden und Manga-Charaktere. Bekannte Namen sind Ralf König, Tom of Finland, Howard Cruse, und auch lesbische Zeichnerinnen wie Alison Bechdel fallen nicht völlig unter den Tisch.
Pfalzgraf hat mit seinem Buch "Stripped - A Story of Gay Comics" eine erste Übersicht dieser Art vorgelegt. Er ist sonst eher als politischer Journalist tätig, vor allem für Radio und Fernsehen.


*wird jährlich von der Lambda Literary Foundation vergeben, die sich zum Ziel gesetzt hat, LGBT-Literatur zu feiern und schriftstellerisches Material für Autoren, Leser, Buchverkäufer, Verlage und Bibliotheken anzubieten.
**Abkürzung für Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender

http://www.schwulesmuseum.de/veranstaltungen/#e1500

FrrFrr

Vollprofi

  • »FrrFrr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 393

Wohnort: NRW

Danksagungen: 9932

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. Januar 2016, 19:54

Es gibt weitere Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung SuperQueeroes im Berliner Schwulen Museum*:

Vom 29. März bis 1. April können Leute ab 15 Jahren unter Anleitung der Illustratorin und Comiczeichnerin Tine Fetz in einem Comic-Workshop eigene Superheld*innen erfinden.
http://www.jugend-im-museum.de/index.php…ITZER+KRYPTONIT

Am 14. April gibt’s einen Vortrag zum Thema „Yuri, Girls’ Love, Shoujo Ai?! Gibt es lesbische Manga?“ von Dr. Verena Maser, die auch Übersetzungen für Tokyopop macht.

Am 17. April gibt’s ein „Live Comic Zeichen Event“ mit 123comics und Ka Schmitz zu erleben.

Und am 14. Mai liest Martina Schradi aus dem Comic-Band „Ach, so ist das?!“, in dem sie biografische Comic-Reportagen nach Berichten aus dem queeren Alltag und Coming Out verschiedenster Menschen veröffentlicht hat. http://www.achsoistdas.com/
Das Buch ist im Zwerchfell Verlag erschienen: http://zwerchfellverlag.de/ach-so-ist-das-release/

FrrFrr

Vollprofi

  • »FrrFrr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 393

Wohnort: NRW

Danksagungen: 9932

  • Private Nachricht senden

FrrFrr

Vollprofi

  • »FrrFrr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 393

Wohnort: NRW

Danksagungen: 9932

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 2. Februar 2016, 11:04

Das amerikanische Magazin "The Advocate" hat mit Justin Hall, einem der Kuratoren der Berliner Ausstellung ein lesenswertes Interview zu "SuperQueeroes" geführt: http://www.advocate.com/arts-entertainme…r-superqueeroes

Hier eine interessante Bemerkung Halls über queere Comics in den USA und Europa am Beispiel Ralf König:

"Other countries represented in the show have less of a comics tradition, but might have different attitudes toward queerness; for example, the most popular German cartoonist is Ralf Koenig, who very openly, graphically, and hilariously chronicles the gay male leather scene in Cologne. In the U.S., with its mainstream dominated by superheroes and children’s comics, Koenig is very much underground. So even though Germany has a much less developed comics scene than in the States, their most prominent comics are pretty much the gayest things ever!"

FrrFrr

Vollprofi

  • »FrrFrr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 393

Wohnort: NRW

Danksagungen: 9932

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 9. Februar 2016, 15:08

Der Journalist und Literaturkritiker Stefan Mesch veröffentlicht auf seiner Website ( https://stefanmesch.wordpress.com/2016/0…-museum-berlin/ ) Fotos der liebevoll gestalteten Ausstellung. Außerdem zeigt er zahlreiche Titelbilder und hat hat dazu vier knapp kommentierte Listen erstellt:

- "LGBT*-Graphic-Novels, die ich empfehlen kann"
- "solide, aber mit deutlichen Schwächen"
- "überbewertet, keine Empfehlung"
- "heterosexuelle Figuren – aber ein recht queerer, alternativer Blick auf die Welt"


Bei den Empfehlungen vermisse ich die amerikanische Zeichnerin Roberta Gregory. http://www.robertagregory.com/Robertagre…rtas_Books.html Okay, ihre bekannteste Figur "Bitchy Bitch" ist heterosexuell und ihr Blick auf die Welt vielleicht nicht queer genug??? Ab 1994 erschienen jedenfalls mehrere Softcover-Bände auf Deutsch im Thomas Tilsner Verlag. Die Originalserie hieß "Naughty Bits" und bis 2004 erschienen 40 Hefte bei Fantagraphics. Roberta Gregory macht zum Teil sperrigere und aggressivere Comics als Alison Bechdel, ist aber in einigen ihrer sehr unterschiedlichen Reihen wirklich großartig.


*Abkürzung für Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FrrFrr« (9. Februar 2016, 15:40)


FrrFrr

Vollprofi

  • »FrrFrr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 393

Wohnort: NRW

Danksagungen: 9932

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 23. Februar 2016, 14:45

War da!

Das Aufkommen von Penis-Darstellungen ist sicher höher als bei den meisten anderen Comic-Ausstellungen, aber „SuperQueeroes“ ist wirklich sehenswert.

Gerade die kleineren und selbst publizierten Comics interessierten mich natürlich, und es fanden sich etliche, gerade auch europäische Titel und Zeichner/innen, von denen ich noch nie gehört hatte. Und über manche ließ sich auch im Nachhinein bei einem ersten Versuch nicht viel im Internet recherchieren. Es gibt jedenfalls noch so einiges zur Geschichte der queeren Comics zu erforschen. Vielleicht schlägt sich das in der Zukunft doch noch in einer Buchpublikation nieder. Für einen Ausstellungskatalog zu „SuperQueeroes“ haben die Finanzen des Museums jedenfalls leider erst mal nicht gereicht.

Eine Ausstellung speziell zu Frauen-Comics könnte es auch in absehbarer Zukunft im Schwulen Museum geben (so wird überlegt), was auch sinnvoll wäre, denn mancher – freundlich ausgedrückt – die Männlichkeit feiernder Schwulen-Comic und ein lesbisch- oder queer-feministischer haben nicht viel gemeinsam.

Meine eigenen Finanzen waren leider ebenfalls beschränkt, so dass ich nur den kleineren Teil der von mir begehrten Comics im Museumsshop erwerben konnte. Ich stell’ sie euch hier mal kurz vor:


BLUT SEX BUSEN – Beiträge zur feministischen Theorie und Praxis in Form von Comix
von Gwendolin Altenhöfer
polylogo@gmx.de

Ein queer-feministischer Blick auf das Leben ist nicht der schlechteste, vor allem wenn er so humorvoll, charmant und persönlich ist wie der von Gwendolin Altenhöfer.


Ach, so ist das?! – Biografische Comicreportagen von LGBTI
von Martina Schradi
www.achsoistdas.com

Interessantes Projekt. Schreit nach einer Fortsetzung. Viele kleine biografische Skizzen in Comic-Form. Darüber, was es im konkreten Leben bedeutet, aus der Geschlechtereinteilung oder der sexuellen Norm zu fallen.


HORNY DYKE – NA RUBU KONVENCIJE (Habe leider keine Ahnung, was das bedeutet. Kann jemand von euch übersetzen?)
Von Helena Janecic
http://helenajanecic.tumblr.com/

Publiziert bei www.queerzagreb.org . Fast vollständig in englischer Sprache. Der realistische Schwarz/Weiß-Zeichenstil ist einfach nur klasse. Helena Janecics kurze Szenen aus dem Leben einer lesbischen Superheldin sind dann aber doch eher parodistisch.

Der Band enthält außerdem neben einem Ausschneidebogen für eine Horny-Dyke-Papierpuppe inklusive cooler Outfits unter anderem auch einen hübschen Foto-Comic mit der Zeichnerin selbst in der Rolle der Horny Dyke. Nach der Lektüre kann man keiner Frau in Not wünschen, von Horny Dyke und Smart Dyke „gerettet“ zu werden, denn die beiden Superdykes lassen sich auf dem Weg zu ihrem Einsatz von tausend Nichtigkeiten aufhalten. Schokoladekaufen ist nur eine davon.


Dyke moms
Von Ka Schmitz
www.ka-comix.de

Eine lustig zu lesende, für die beiden Lesben aber ganz schön anstrengende Reise „vom Kinderwunsch zum Babybauch“.



FrrFrr

Vollprofi

  • »FrrFrr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 393

Wohnort: NRW

Danksagungen: 9932

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 1. April 2016, 20:39

Dies ist kein Aprilscherz. Es wäre auch ein schlechter: Schon vor 3 Wochen wurden Einschusslöcher in einem Fenster des Schwulen Museums* entdeckt. Seitdem ermittelt das LKA. http://www.tagesspiegel.de/berlin/queers…m/13066376.html

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FrrFrr« (14. Juni 2016, 15:34) aus folgendem Grund: Link veraltet


FrrFrr

Vollprofi

  • »FrrFrr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 393

Wohnort: NRW

Danksagungen: 9932

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 27. April 2016, 20:31

Am 19. Mai um 19 Uhr gibt's im Rahmen der Berliner Ausstellung einen Vortrag mit Diskussion zum Thema "Black Supersheroes/heroes" vom amerikanischen Künstler Isaiah Wolf: http://www.schwulesmuseum.de/veranstaltungen/#e1541

FrrFrr

Vollprofi

  • »FrrFrr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 393

Wohnort: NRW

Danksagungen: 9932

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 14. Juni 2016, 15:14

Die aktuelle COMIXENE schreibt über die Ausstellung:



Zu sehen ist sie übrigens nur noch bis zum 26. Juni.

Social Bookmarks


Thema bewerten