Sonntag, 23. Februar 2020, 14:04 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

bene

Hobbyzeichner

Beiträge: 137

Wohnort: Dresden

Danksagungen: 675

  • Private Nachricht senden

161

Dienstag, 14. Januar 2020, 20:24

Der erste Comic ist bittersüß, der zweite ziemlich witzig - und beide echt charmant! :D

Aber wo du auch auf konstruktive Kritik aus bist:

Im letzten Panel von "Circle of Life" liest man "Mein Sohn..." zuerst, obwohl das doch eher das Schlusswort sein soll, oder?
Da hätte ich entweder die Figuren umgekehrt angeordnet oder die Sprechblasen anders platziert.

Bei "Moon ist Calling" sind mir ein paar sprachliche Sachen aufgefallen:
"am Mond" - "in der Arbeit" - "zur Tante Grete's Geburtstag"
Wobei ich nicht sicher bin, ob, das
a) mit österreichischem Sprachgebrauch zusammenhängt - oder
b) den unschuldigen Niedlichkeitsfaktor des Comicstrips erhöhen soll :)

In welchen Comic-Anthologien hast du die denn veröffentlicht?

Peter L. Opmann

Comic-Godzilla

Beiträge: 4 984

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 20353

  • Private Nachricht senden

162

Dienstag, 14. Januar 2020, 23:06

Fesch gezeichnet, wie immer. Aber inhaltlich stellen mich die beiden Onepager nicht so recht zufrieden, ehrlich gesagt.

Der Superhelden-Comic ist mir zu traurig. Das gibt es zwar, Geschichten, die so wirken, als wären sie witzig, die aber eigentlich dunkel gefärbt sind. Aber ich glaube, das ist eine besondere Kunst. Wobei: Ich finde das öfters bei Österreichern - Ludwig Hirsch, André Heller, Georg Kreisler, Peter Altenberg... Mir würde das vermutlich auch nicht gelingen.

Beim österreichischen Mondflug wird mir der Anruf der Mutter zu sehr ausgewalzt. Kann zwar auch eine Variante sein, die Mutter so richtig nerven zu lassen, aber mir schien es eher so, als müßte die Seite halt voll werden. Da hätte ich mir eher noch den einen oder anderen Gag über die Mondmission gewünscht. Was würde einen österreichischen Mondflug charakterisieren? Ich will aber hier lieber nicht meine eigenen Österreich-Klischees ausbreiten. (Übrigens habe ich zuerst versehentlich gelesen: "Du, wart einmal, Kurz." - Das hätte aber natürlich heißen müssen: "Du, wart einmal, Herr Bundeskanzler.")

Schoenii

Tuscher

  • »Schoenii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 147

Wohnort: Graz (Österreich)

Beruf: Student

Danksagungen: 2704

  • Private Nachricht senden

163

Mittwoch, 15. Januar 2020, 17:11

Vielen lieben Dank für euer Feedback.
The Circle of Life ist gut getroffen. Das macht schon Nachdenklich. Ist das dein Leben?

Gott sei Dank nicht. :D Zum einen bin ich (noch) kinderlos (bis 2039 kann sich aber noch vieles ändern) und zum anderen habe ich jetzt schon einige Veröffentlichungen vorzuweisen. Ob ich im Jahr 2039 auch so einen Schnauzer habe, wage ich auch zu bezweifeln. :D

Bei "Moon ist Calling" sind mir ein paar sprachliche Sachen aufgefallen:
"am Mond" - "in der Arbeit" - "zur Tante Grete's Geburtstag"
Wobei ich nicht sicher bin, ob, das
a) mit österreichischem Sprachgebrauch zusammenhängt - oder
b) den unschuldigen Niedlichkeitsfaktor des Comicstrips erhöhen soll

@bene: Hilf mir auf die Sprünge. Ich weiß noch nicht ganz, was du hier meinst. :)

In welchen Comic-Anthologien hast du die denn veröffentlicht?

Ua. bei PLOP in Ausgabe #90, #85 und #Sonderausgabe zu 30 Jahre PLOP; in ToonsUp-Alben; Murmel-Comics (Österreich) in Ausgabe #50; Tisch 14 (Österreich) in einer Sonderausgabe uvm. :)

(Übrigens habe ich zuerst versehentlich gelesen: "Du, wart einmal, Kurz." - Das hätte aber natürlich heißen müssen: "Du, wart einmal, Herr Bundeskanzler.")

:D Der hat so große Ohren.. ich bin mir nicht sicher, ob dafür der Helm gepasst hätte..

"Do what you love doing."

bene

Hobbyzeichner

Beiträge: 137

Wohnort: Dresden

Danksagungen: 675

  • Private Nachricht senden

164

Mittwoch, 15. Januar 2020, 18:03

Ich weiß noch nicht ganz, was du hier meinst.
Ok, jetzt wird's leicht sprachpedantisch, aber ich kenne als Formulierung bloß:
"auf dem Mond" und "auf Arbeit" ("in der Arbeit" hab ich gegoogelt - gibt's wohl tatsächlich, war mir völlig neu) und nicht "zur", sondern "zu Tante Grete's Geburtstag" müsste es heißen.

Ua. bei PLOP in Ausgabe #90, #85 und #Sonderausgabe zu 30 Jahre PLOP; in ToonsUp-Alben; Murmel-Comics (Österreich) in Ausgabe #50; Tisch 14 (Österreich) in einer Sonderausgabe uvm.
PLOP sagt mir entfernt was, bei Murmel war ich ebenfalls mal, aber die nehmen auch echt jeden... ;) - Tisch14 ist mir als einziges unbekannt, sieht aber ziemlich kultig aus!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Schoenii (15.01.2020)

Schoenii

Tuscher

  • »Schoenii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 147

Wohnort: Graz (Österreich)

Beruf: Student

Danksagungen: 2704

  • Private Nachricht senden

165

Mittwoch, 15. Januar 2020, 18:28

Ok, jetzt wird's leicht sprachpedantisch, aber ich kenne als Formulierung bloß:
"auf dem Mond" und "auf Arbeit" ("in der Arbeit" hab ich gegoogelt - gibt's wohl tatsächlich, war mir völlig neu) und nicht "zur", sondern "zu Tante Grete's Geburtstag" müsste es heißen.
Ok.. das meinst du! Das hat keine tiefgründige Bedeutung. Das ist einer meiner Schwächen und kommt davon, wenn die Grenzen zwischen "Dialekt" und "Hochdeutsch" verschwimmen. :D


PLOP sagt mir entfernt was, bei Murmel war ich ebenfalls mal, aber die nehmen auch echt jeden... - Tisch14 ist mir als einziges unbekannt, sieht aber ziemlich kultig aus!
Ja! Wobei das ".. die nehmen auch echt jeden" ein bewusstes Statement ihrerseits ist. Ihnen ist die "künstlerische Freiheit" (sprich: jeder der zeichnen und veröffentlicht werden will - hat auch das Recht dazu) wichtiger als die Qualität. Siehe hier! Diesen Ansatz finde ich gut.

"Do what you love doing."

bene

Hobbyzeichner

Beiträge: 137

Wohnort: Dresden

Danksagungen: 675

  • Private Nachricht senden

166

Mittwoch, 15. Januar 2020, 18:44

Ja! Wobei das ".. die nehmen auch echt jeden" ein bewusstes Statement ihrerseits ist. Ihnen ist die "künstlerische Freiheit" (sprich: jeder der zeichnen und veröffentlicht werden will - hat auch das Recht dazu) wichtiger als die Qualität. Siehe hier! Diesen Ansatz finde ich gut.
Weiß ich doch... ;) (Finde deren Ansatz "wider den Qualitätsterror" ja auch schön und es sind überraschend viele interessante Sachen darunter, die woanders vielleicht nie gedruckt würden.)

Peter L. Opmann

Comic-Godzilla

Beiträge: 4 984

Wohnort: Bayern

Beruf: Journalist

Danksagungen: 20353

  • Private Nachricht senden

167

Mittwoch, 15. Januar 2020, 19:54

Das ist einer meiner Schwächen und kommt davon, wenn die Grenzen zwischen "Dialekt" und "Hochdeutsch" verschwimmen. :D


Dialekt ist doch heute allgemein akzeptiert. Wobei Österreichisch wohl noch mehr als ein Dialekt ist. Gilt auch für Swyzerdüütsch. Laß Dich bloß nicht ins Hochdeutsch-Korsett zwängen!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kurisuno (15.01.2020), Schoenii (16.01.2020)

bene

Hobbyzeichner

Beiträge: 137

Wohnort: Dresden

Danksagungen: 675

  • Private Nachricht senden

168

Mittwoch, 15. Januar 2020, 21:00

Dialekt ist doch heute allgemein akzeptiert. Wobei Österreichisch wohl noch mehr als ein Dialekt ist. Gilt auch für Swyzerdüütsch. Laß Dich bloß nicht ins Hochdeutsch-Korsett zwängen!
... wobei "am Mond" und "zur Tante Grete's Geburtstag", glaube ich, nix mit Österreichisch zu tun hat (das war ja meine Frage), sondern eher Schoenii's ganz individuellem Dialekt entspringt, was ich aber hiermit auch befürworte... ;)

kurisuno

Tuscherin

Beiträge: 638

Wohnort: Schweiz

Beruf: Informatikerin

Danksagungen: 4304

  • Private Nachricht senden

169

Mittwoch, 15. Januar 2020, 21:19

Zitat von »Peter L. Opmann«
Dialekt ist doch heute allgemein akzeptiert. Wobei Österreichisch wohl noch mehr als ein Dialekt ist. Gilt auch für Swyzerdüütsch. Laß Dich bloß nicht ins Hochdeutsch-Korsett zwängen!
Herrlich. :love:
... wobei "am Mond" und "zur Tante Grete's Geburtstag", glaube ich, nix mit Österreichisch zu tun hat (das war ja meine Frage), sondern eher Schoenii's ganz individuellem Dialekt entspringt, was ich aber hiermit auch befürworte...
Ich bin für künstlerische Freiheit oder Schoenii's Freiheit. Der Comic Spruch "Yeah, wir sind die ersten Österreicher am Mond" hat sich auf jedenfall bei einigen Lesern eingeprägt. :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kurisuno« (16. Januar 2020, 17:42)


Schoenii

Tuscher

  • »Schoenii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 147

Wohnort: Graz (Österreich)

Beruf: Student

Danksagungen: 2704

  • Private Nachricht senden

170

Donnerstag, 16. Januar 2020, 13:22

… sondern eher Schoenii's ganz individuellem Dialekt entspringt ...
:whistling: :D

"Do what you love doing."

Social Bookmarks


Thema bewerten